Direkt zur zweiten Navigationsebene, fallls vorhanden.Direkt zum Seiteninhalt
plone_banner_fb
Sie sind hier: FB 02 → Prof. Schwickert

Projekt: Praktische Evaluation der Netzwerk- und Systemmanagement-Software IBM Tivoli


Kurzbeschreibung:
Praktische Evaluation der Netzwerk- und Systemmanagement-Software IBM Tivoli
Beginn:
25.04.2003
Ende:
29.08.2003
Problemstellung:
Durch die Entwicklung weg vom Mainframe-Konzept hin zum Client-/Server-Konzept haben sich neben den hinlänglich dokumentierten Vorteilen, wie erhöhter Flexibilität und verringerter Kosten für Hardware und Software, auch viele systemimmanente Problemfelder aufgetan. Das Client-/Server-Konzept unterstützt die dezentralisierte Organisationsvernetzung heterogener Informationssysteme in den Unternehmen, führt aber zwangsläufig zu erhöhtem Wartungs-, Pflege- und Kontrollaufwand im Vergleich zum zentralisierten Mainframe-Konzept. Erhöhter Wettbewerbs- und Kostenreduzierungsdruck sowie unzulängliche oder gar nicht vorhandene DV-Dokumentationsverfahren führen dazu, daß der Überblick über Detailaspekte von heterogenen IT-Landschaften bei den Mitarbeitern der IT-Abteilungen zunehmend im Schwinden begriffen ist. Nur einige wenige Fachleute haben noch einen Gesamtüberblick über alle IT-Systeme, -Anwendungen und deren Funktionsvernetzung in einem Unternehmen. Aus den beschriebenen Spannungsfeldern ergibt sich das Problem einer schnellen und fundierten Fehlerdiagnose und -Behebung für die Systembetreuer und den DV-Helpdesk. Eine Vielzahl von Software-Firmen bietet als Lösung für die beschriebene Problematik Produkte und Dienstleistungen zum Netzwerk- und Systemmanagement an. Kleine und mittlere Betriebe wie die Bausparkasse Mainz AG planen zwar den Einsatz solcher System- und Netzwerkmanagement-Lösungen stehen aber vor einem Entscheidungsproblem für oder gegen die Implementierung eines bestimmten Produktes. Da in der Regel schon einzelne Tools für das Netzwerk- und Systemmanagement in Teilbereichen zum Einsatz kommen, stellt sich außerdem die Frage, inwieweit große Framework-Lösungen zum Netzwerk- und Systemmanagement wie IBM Tivoli, HP-Openview oder CA-Unicenter die vorhandenen "Insel-Lösungen" ersetzen bzw. integrieren können. Da Projekte zur Einführung von Netzwerk- und Systemmanagement-Lösungen oftmals mit immensen Kosten für Soft- und Hardware-Produkte, Dienstleistungen und Schulungen verbunden sind, kommen zum Entscheidungsdruck auch noch Zeit- und Erfolgsdruck hinzu. In einem vorangegangenen Projekt der BKM mit der Professur für BWL und Wirtschaftsinformatik führte die studentische Projektgruppe eine Situations- und Anforderungsanalyse in der Abteilung für Systembetrieb der BKM durch. Das abschließende Ergebnis der Projektarbeit bildet ein relationales Datenmodell der organisatorischen und technischen DV-Infrastruktur der BKM. Anhand der in diesem Modell dargestellten Beziehungszusammenhänge soll die aktuelle Projektgruppe ermitteln, inwieweit System- und Netzwerkmanagement-Systeme im Allgemeinen und IBM Tivoli im Speziellen darauf aufsetzen können. Die Wahl fällt aus pragmatischen Gründen auf IBM Tivoli, da zum einen der Tivoli-Storage-Manager schon bei der BKM eingesetzt wird und es zum anderen schon bestehende Geschäftsbeziehungen zu IBM gibt, die sich auf die Muttergesellschaft der BKM AG, der Inter-Versicherungs-Gruppe aus Mannheim, begünden.
Ziel:
Die Projektgruppe hat die Aufgabe, eine typische EDV-Infrastruktur prototypisch nachzubilden und zu dokumentieren. In einem zweiten Schritt soll am Modell dieser typischen DV-Infrastruktur eine Installation von IBM Tivoli durchgeführt werden. Aufbauend auf das Datenmodell der vorangegangenen Projektgruppe soll in einem letzten Schritt aufgezeigt werden, inwieweit Tivoli Informationen zur Verfügung stellen kann, die die im Modell abgebildeten Prozesse unterstützen. Das abschließende Ergebnis des Projektes bildet eine entscheidungsunterstützende, ausführliche Dokumentation des Projektes, der Testumgebung- und des Testverfahrens sowie der Erfahrungen, die sich bei der Arbeit mit Tivoli eingestellt haben.
Ablaufplan:
- 25.4.2003 Bildung des Projektteams - 30.4.2003 Kickoff-Meeting der Projektgruppe in Gießen - 6.5.2003 Kickoff-Meeting der Projektgruppe bei der BKM - 27.5.2003 Abstimmung Pflichtenheft bei der BKM - 24.6.2003 Zwischenpräsentation bei der BKM (geplant) - 15.8.2003 Abgabe Projektdokumentation (geplant) - 29.8.2003 Abschlußpräsentation (geplant)
Leiter:
Betreuer:
Team-Mitglieder:
Zugehörige Lehrveranstaltungen:
Dokumentation:
Fachbereich & Campus  |  Studiengänge  |  Service für Studierende  |  Forschung & Vernetzung  |  Career Center